Polar

Neuigkeiten und Diskussionen zu Filmen aus Europa.
Antworten
Benutzeravatar
Don Kolleone
Beiträge: 3644
Registriert: Do 17. Sep 2015, 08:02
Wohnort: Haßloch

Re: Polar

Beitrag von Don Kolleone » Do 21. Feb 2019, 22:17

Noch zu Ende geguckt. Wurde leider nicht besser.
Jaan hat geschrieben:
Di 29. Jan 2019, 16:11
Åkerlund kann einiges, aber keine Actionszenen.
Erhöhe auf "Akerlund kann überhaupt nix". Interesse an seinem Metal-Film nun auf null gesunken.
"Guten Abend meine Damen und Herren. Heute war nix los. Und nun zum Wetter.."

Benutzeravatar
diceman
Beiträge: 7323
Registriert: Mo 7. Mai 2012, 21:21

Re: Polar

Beitrag von diceman » Do 21. Feb 2019, 22:54

Im Metalfilm gibt's aber kein CGI-Blut.
Da ist alles echt!
What happens to people when they die?
They lose all their Instagram followers.

Benutzeravatar
kami
Beiträge: 1435
Registriert: Do 10. Mai 2012, 00:10

Re: Polar

Beitrag von kami » Fr 22. Feb 2019, 06:46

Ist ein natürlich völlig unorigineller, aber überaus stylisher und unterhaltsamer Actionfilm mit angenehm fleischigen Actionszenen, die mir deutlich besser gefallen als ihre Pendants in den John Wick-Filmen, die am ehesten mit Polar vergleichbar sind. Ebenso fleischig und gut war eine Sexszene mit Ruby O. Fee, die gerade im Storykontext schon außergewöhnlich ist. Eine der angenehmeren Netflix-Überraschungen. Mit dem mega-trashigen Killing Gunther ist dieser erlesen bebildertere Film wirklich kaum vergleichbar.

Benutzeravatar
Frau Stockl
Beiträge: 4677
Registriert: Di 25. Sep 2012, 09:44

Re: Polar

Beitrag von Frau Stockl » Fr 22. Feb 2019, 10:45

Danke.
Lebensgefährtin findet den gut - das muss erstmal nichts heißen, sie fand auch Venom gut -, aber ich hab den Film deswegen schon auf den Stapel gelegt.
Sometimes there's Happiness, Sometimes there's Sorrow.
"... und er sagt: Ich habe ihre Tochter nicht angefasst. Ich noch spielen Klavier."

Benutzeravatar
Don Kolleone
Beiträge: 3644
Registriert: Do 17. Sep 2015, 08:02
Wohnort: Haßloch

Re: Polar

Beitrag von Don Kolleone » Fr 22. Feb 2019, 12:03

Ja, manche Einzelszene und die "fleischige Action" ist anguckbar (auch Mikkelsens trainierter Körper). Man sieht auch, daß da ne Menge Talent und Kreativität seitens Cast & Crew drin steckt. Leider verschwendet. Denn in Summe passt das alles nicht zusammen. Am Ende wähnt man sich bspw. in nem komplett anderen Film. Das Konglomerat aus Action, Sex, Comedy und Drama wollte zumindest für mich überhaupt nicht funktionieren.

Andere Frage: warum hat Mikkelsen in seinen Rollen eigentlich immer irgendwas mit den Augen?
"Guten Abend meine Damen und Herren. Heute war nix los. Und nun zum Wetter.."

Benutzeravatar
Bewitched240
Beiträge: 7522
Registriert: Di 29. Mai 2012, 00:15

Re: Polar

Beitrag von Bewitched240 » Sa 2. Mär 2019, 22:37

Puh, das war mal nicht viel. Der abgefuckte Mikkelsen und die Bumsszene mit Ruby O. Fee waren das Beste. Der Böswatz ist ein Witz, seine Truppe möchtegerncool, kommt aber einfach nur verkrampft und lächerlich rüber. Die Japaner hätten da 'ne geile Sause draus gemacht mit der Konstellation. Optisch geht's einigermaßen in Ordnung, wirkt aber doch sehr steril und artifiziell. Action kann man auch eher vergessen. Showdown lahm, Ende auch. Fazit: BORING!
3,5/10

Pow Wow
Beiträge: 1219
Registriert: Do 24. Mai 2012, 14:28

Re: Polar

Beitrag von Pow Wow » Mo 1. Apr 2019, 13:47

Film ist dumm und nicht so toll, packt aber wenigstens die Blutwurst aus und Mads darf viel nackig herumrennen. Daher für mich noch einigermaßen ok. Die Action ist kurzweilig, aber nun wirklich nicht gut inszeniert.

Benutzeravatar
Yuki
Beiträge: 8074
Registriert: Di 8. Mai 2012, 02:21

Re: Polar

Beitrag von Yuki » Mi 9. Okt 2019, 19:20

Ich fand den gut. :angel: ! Inhaltlich funktioniert der besser als tiefschwarzes (pendelt da konsequent zwischen witzig und traurig) Portrait eines ehemaligen Auftragsmörders im Ruhestand, der sich aber mit PTSD und seinem ehemaligen, super-hässlichen Arbeitgeber rumschlagen muss. Der ist übrigens ein super Bösewicht und NATÜRLICH ist der ein Witz, ist ja auch besetzt mit dem Typen, der bei LITTLE BRITAN immer im Rollstuhl saß lol? So wie die ganze Truppe generell. Die Geschichte mit dem Mädchen ist natürlich null originell und eher Beiwerk, Mittel zum Zweck halt, um da irgendwie Motivation in die ansonsten puristische Storyline zu bringen. Die Action ist halt keine Action per se, Mikkelsen geht das Auseinandernehmen seiner Gegner so an, wie Robert Redford sein Boot in ALL IS LOST zusammengeflickt hat. Ruhig und besonnen, immer fünf Schritte vorraus. Das ist Meta-Action :mrgreen: !

Antworten