Poliziotteschi-Tips

Neuigkeiten und Diskussionen zu Filmen aus Europa.
Antworten
Stefan Borsos
Beiträge: 234
Registriert: Do 7. Jun 2012, 15:15

Poliziotteschi-Tips

Beitrag von Stefan Borsos » Sa 7. Jul 2012, 21:28

Hallo zusammen,

ich weiß, es gab im alten Forum einen sehr schönen, umfangreichen Thread zum Thema, aber da es hier noch keinen gibt (und DRINGEND einer her muss) und seitdem wohl auch noch der ein oder andere Film auf DVD erschienen ist, meine Frage in die Runde, welche italienischen Polizei- und Gangsterfilme der 60er/70er Jahre besonders empfehlenswert sind - und warum. Vielleicht 'ne Top Ten - von den absoluten Klassikern bis hin zu den Geheimtips! Gerne auch mit Angaben zu den besten DVD-Editionen (falls bekannt); ist ja in D, Italien wie auch den USA einiges erschienen.

Julio und Co., bitte übernehmen Sie! :D

Cheers & danke im voraus,

Stefan

Benutzeravatar
Thorsten Hanisch
Moderator
Beiträge: 19176
Registriert: Mo 7. Mai 2012, 20:18
Kontaktdaten:

Beitrag von Thorsten Hanisch » Sa 7. Jul 2012, 22:00

Eine TOP 10 ist mir bei diesem Genre unmöglich - da gibt's einfach zuviel Gutes.

Anfangen würd ich jedenfalls mit:

- Die Viper
- Der Clan der seine Feinde lebendig einmauert
- Copkiller (jaja, ich weiß, nur so halb, aber trotzdem)
- Der Teufel führt Regie
- Die Kröte
- Das Syndikat des Grauens
- Der Einzelkämpfer
- Milano Kaliber 9
- Das Schlitzohr und der Bulle
- Der Vernichter
- Convoy Busters
- Gewalt rast durch die Stadt
- Die Rache des Paten
- Eiskalte Typen auf heißen Öfen
- Warum musste Staatsanwalt Traini sterben?
- Das Syndikat
- A Man Called Magnum
- Der Berserker
- Der Tollwütige
- Camorra - Ein Bulle räumt auf
- Tote Zeugen singen nicht
- Ein Bürger setzt sich zur Wehr
- Kaliber 38 - Genau zwischen die Augen
- Der Tod trägt schwarzes Leder
- Die Gewalt bin ich
- Der Mafiaboss - Sie töten wie Schakale
- Brutale Stadt

Zur DVD-Frage kann ich nichts sagen, hab fast alles auf VHS.

Benutzeravatar
diceman
Beiträge: 6108
Registriert: Mo 7. Mai 2012, 21:21

Beitrag von diceman » So 8. Jul 2012, 02:06

Ich kenne vielleicht mal gerade die Hälfte aus der Liste; aber zumindest den "Einzelgänger" würde ich streichen, dann stimmt's evtl. wieder. Ausgerechnet den habe ich vor zwei Jahren zum ersten Mal auf DVD geschaut. Extrem öder Krimi ohne Highlights. Der kann leider nix. :) Der fiese Exploitation-Scheiß liegt mir aus dem Genre, glaube ich, noch am ehesten. :? Und einige will ich auch noch gucken. Meine Must-See-Liste sähe bislang so aus:

- DER BERSERKER (Tomas Milian macht dem Titel alle Ehre)
- CONTRABAND: DAS SYNDIKAT DES GRAUENS (Fulci läuft Amok - 2x in einer Retrospektive im Kino geguckt)
- DER TOLLWÜTIGE (absolut fiese Granate vorm Herrn mit Helmut Berger im Assi-Hoch-10-Modus - Zeitlupen-Ballereien, zynische Kollateral-Schäden, Vergewaltigungen und ein Mega-Score - bitte in der englischen Fassung gucken, in der deutschen fehlen große Teile der musikalischen Untermalung)
- MILANO KALIBER 9 (keine Exploitation, sondern tatsächlich ein wirklich toll inszenierter, spannender Krimi. Unter anderen ist auch Mario Adorf am Start. Guter Score von Luis Bacalov.

Und das sind auch tatsächlich nur die Titel, die mir längerfristig hängengeblieben, bzw. durch prägnante Szenen in Erinnerung verbliben sind. Ich könnte jetzt rüber gehen und meine Kiste mit den aussortierten DVDs durchwühlen, aber dann hätte ich ein schlechtes Gewissen. Die oben genannten gibt's auch durchweg auf guten DVDs; gut heißt hier: Original-Bildformat, verschiedene Audiospuren, Untertitel.

Wirklich umfassendes Wissen habe ich in dem Genre nicht, aber ich mag's halt irgendwie und lasse mir selbst gerne Titel empfehlen. Im Zweifelsfall deswegen immer erstmal auf Julio hören. 8-)

Benutzeravatar
Thorsten Hanisch
Moderator
Beiträge: 19176
Registriert: Mo 7. Mai 2012, 20:18
Kontaktdaten:

Beitrag von Thorsten Hanisch » So 8. Jul 2012, 02:15

diceman hat geschrieben:2x in einer Retrospektive im Kino geguckt
Mann! Bin ich jetzt neidisch! Wie geil!

Benutzeravatar
Herbert West
Moderator
Beiträge: 278
Registriert: Fr 27. Apr 2012, 18:57

Beitrag von Herbert West » So 8. Jul 2012, 11:44

Hier fehlt noch Racket - Bei Anruf Mord aka The Big Racket mit Fabio Testi und von Enzo G. Castellari!

Benutzeravatar
Thorsten Hanisch
Moderator
Beiträge: 19176
Registriert: Mo 7. Mai 2012, 20:18
Kontaktdaten:

Beitrag von Thorsten Hanisch » So 8. Jul 2012, 11:57

Stimmt, der rawkt auch!

Stefan Borsos
Beiträge: 234
Registriert: Do 7. Jun 2012, 15:15

Beitrag von Stefan Borsos » So 8. Jul 2012, 21:57

Schönen Dank erstmal für die Tips!! :D Ich selbst hab mich mal vor Jahren mit dem Genre etwas beschäftigt, bin aber über den Kauf zweier Filme (ich meine, MILANO & DER BERSERKER) und später eines Buchs leider nicht groß hinaus gekommen. Das würd' ich jetzt gerne nachholen. Aber dank der zahlreichen Veröffentlichungen von NEW, Raro und Co. schwirrt mir der Kopf, wenn es zu entscheiden gilt, was ich kaufen/schauen soll. Daher wäre so eine Einsteiger-Top-Ten echt nicht schlecht, auch mit Blick auf die Vielfalt des Genres.;) Natürlich weiß man, dass Lenzi, Di Leo und Castellari die Meister des Genres sind, aber wo bei denen anfangen? Daher nur weiter mit den Tips, nach den genannten Titeln schaue ich mal, einiges gibt's ja wohl (noch) auf DVD.

@Thorsten: Nur auf VHS? Und Du hast Dir keine Upgrades zugelegt? :shock:

Benutzeravatar
Thorsten Hanisch
Moderator
Beiträge: 19176
Registriert: Mo 7. Mai 2012, 20:18
Kontaktdaten:

Beitrag von Thorsten Hanisch » Mo 9. Jul 2012, 10:14

Okay, ich versuch's mal so:

Wenn Du die eher knallige, exploitative Seite des Genres kennenlernen willst, dann halte Dich an die Kombination Lenzi plus Milian und/oder Merli. Die Nennung mag zwar nicht sonderlich überraschend sein, aber die Filme sind nunmal sehr, sehr gut und zeigen alle Beteiligten von ihrer besten Seite. Besonders hervorzuheben wäre DIE KRÖTE, die den ohnehin schon unglaublichen Tomas Milian in einer Doppelrolle regelrecht am Abheben zeigt. Absolut unvergessliche Vorstellung. Top sind die Lenzis übrigens auch weil man über die reine Knalligkeit hinaus ein recht authentisches Feeling vermittelt bekommt, die Filme bewegen sich verhältnismäßig nah an der Straße, am Leben und wer will kann sowas wie eine sozialkritische Komponente festmachen! :)

Hier liegt der Unterschied zu einem Film wie DER TOLLWÜTIGE: Klar, muss man gesehen haben da Berger, Ohrwurmsoundtrack und unglaublich asozial, aber es ist halt nur, filmisch etwas wacklige, Exploitation. Ähnliches gilt für DIE RACHE DES PATEN: Unwiederstehliche Besetzung (Silva, Bouchet), schön schmierige Ideen (mit Drogen gefüllte Kinderleichen!), super unterhaltsam, aber ebenso auf einem recht wackligen Fundament (Regie: Andrea Bianchi). Hier einreihen kann man auch, obwohl besser gemacht, Fernando Di Leos MAFIABOSS - SIE TÖTEN WIE SCHAKALE: Für die Art von Film schämt sich Mario Adorf heutzutage, ja, er behauptet sogar, man hat ihn gezwungen, kann man aber angesichts einer unglaublich leidenschaftlichen, explosiven Vorstellung (ich verrat nix und ich würde auch nicht empfehlen einen Trailer anzuschauen) nicht glauben. Also ich schäme mich für die Filme die Adorf heute so macht! :)

Geht's eher um serious business würde ich Dir DAS SYNDIKAT, DER CLAN DER SEINE FEINDE LEBENDIG EINMAUERT oder WARUM MUSSTE STAATSANWALT TRAINI STERBEN? ans Herzen legen - das sind dann aber halt, auch wenn dem Poliziotteschi-Genre zugehörig, hochwertige (Polit-)Thriller ohne großen Krawall.

Ach, und abraten würde ich Dir unbedingt von den englisch synchronisierten Fassungen: Mir ist gerade eingefallen, dass ich RACKET und EIN BÜRGER SETZT SICH ZUR WEHR als Blue Underground-Scheiben habe. Die Qualität ist natürlich super, aber die Synchro sowas von BÄH! Wenn man Synchro guckt ist bei italienischen Filmen irgendwie immer der deutsche Ton die bessere Wahl.

@Upgrades: Ne, ich kauf ungerne Filme zweimal.

Benutzeravatar
Jaan
Beiträge: 684
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 13:21
Wohnort: Haardt
Kontaktdaten:

Beitrag von Jaan » Di 10. Jul 2012, 01:40

EISKALTE TYPEN macht mich jedesmal so fertig. Die Todesschwadronen-Verherrlichung, der unpassende Schmusepop, und dann laufen die auch noch mit Redford- und Delonfrisuren rum. Man fasst es nicht.

Ein sehr guter ernsthafter Film ist Damiano Damianis ICH HABE ANGST mit Gian Maria Volonte als Leibwächter und Mario Adorf als zwielichtiger Richter. Zermürbend spannend, wenn auch mehr Politthriller als Poliziottescho.
»Im Kino schlafen heißt dem Film vertrauen.« -Andreas Kilb

Munin
Beiträge: 1358
Registriert: Do 10. Mai 2012, 06:42

Beitrag von Munin » Di 10. Jul 2012, 11:10

Dann würden ja auch viele seiner anderen Werke hier erwähnt werden müssen, naja. Damiani gehört eigentlich nicht in Threads über exploitativen Genrekrawall.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag