The Alienist (Serienvariante vom Foreigner)

Keiner mag sie so wirklich, aber ohne wollen wir auch nicht: Alles rund um die Flimmerkiste.
Antworten
Benutzeravatar
Frau Stockl
Beiträge: 6010
Registriert: Di 25. Sep 2012, 09:44

The Alienist (Serienvariante vom Foreigner)

Beitrag von Frau Stockl » Sa 16. Sep 2017, 23:16

Von diesem Period Piece Düsterzeugs gibt es mittlerweile ja auch schon eine Handvoll.
Aber vielleicht interessieren ja die Schauspieler.
Die männlichen.
"... und er sagt: Ich habe ihre Tochter nicht angefasst. Ich noch spielen Klavier."

Benutzeravatar
JimmyPage
Beiträge: 9961
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 17:02

Beitrag von JimmyPage » Mo 9. Apr 2018, 09:34

Bin schon gespannt. Lese gerade das Buch. Gefällt mir bisher ausgezeichnet.
äffle: "was isch groß?" - pferdle: "stuttgart!" - äffle: "was isch größer?" - pferdle: "der neckar!" - äffle: "und was isch am größten?" - pferdle: "hmm, spätzle und linsen!"

Benutzeravatar
JimmyPage
Beiträge: 9961
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 17:02

Beitrag von JimmyPage » Mo 23. Apr 2018, 08:43

Zur Hälfte geguckt. Das Buch ist ganz klar besser. Wenn man aber das Buch nicht kennt wird man aber mit gutem Setting und Darstellern (Evans gefällt hier besonders) belohnt. Fukunaga sorgt hier als Executive Producer für die richtige Stimmung und Ted Levine bzw. Michael Ironside gucken auch vorbei.
äffle: "was isch groß?" - pferdle: "stuttgart!" - äffle: "was isch größer?" - pferdle: "der neckar!" - äffle: "und was isch am größten?" - pferdle: "hmm, spätzle und linsen!"

Pow Wow
Beiträge: 1315
Registriert: Do 24. Mai 2012, 14:28

Beitrag von Pow Wow » Mo 23. Apr 2018, 14:35

Hab's gestern mal angefangen.

An sich recht gewöhnliche Schnitzeljagd, die aber durch die Darsteller, barocke Ausstattung und Atmosphäre sowie geschickte Spannungsmomente souverän vorangepeitscht wird. Mal schauen, ob's das Tempo bis zum Ende halten kann, aber bislang bin ich ganz angetan. Zwar eher was zum Weggucken, aber auf ansprechendem Niveau.

Benutzeravatar
SvenT
Beiträge: 7507
Registriert: Sa 12. Mai 2012, 02:09

Re: The Alienist (Serienvariante vom Foreigner)

Beitrag von SvenT » Sa 16. Feb 2019, 15:18

Habe gestern die ersten vier Folgen gesehen. Ich sehe es im Prinzip wie Jimmy.
Nach der ersten Folge wollte ich schon aufgeben. Effekthascherei plus Realitätsanspruch ist eine schlechte Mischung. Vor allem, wenn quasi jeder Moment mit Quatschmusik unterlegt ist.
Wegen dem Bild New Yorks und der Darsteller bin ich dran geblieben, und verdammt, das sieht wirklich absolut fantastisch aus. Das ist ganz, ganz großes Kino.
Großartig sind die vielen Kleinigkeiten, die ein authentisches Bild jener Zeit zeichnen. Autor Caleb Carr ist eben Historiker und das man klug genug war, ihn und weitere Fachleute bei der Produktion miteinzubeziehen, macht "The Alienist" erst sehenswert.
Ich ziehe es jetzt durch.

Eine Mini nach dem zweiten Kreizler-Roman mit der gleichen Besetzung ist in Arbeit, wie ich gelesen habe.


Was soll denn "Serienvariante vom Foreigner" im Threadtitel bedeuten?

Benutzeravatar
JimmyPage
Beiträge: 9961
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 17:02

Re: The Alienist (Serienvariante vom Foreigner)

Beitrag von JimmyPage » Sa 16. Feb 2019, 19:54

Sven, du musst das Buch lesen. Das wird dir richtig gut gefallen :thumbup:
äffle: "was isch groß?" - pferdle: "stuttgart!" - äffle: "was isch größer?" - pferdle: "der neckar!" - äffle: "und was isch am größten?" - pferdle: "hmm, spätzle und linsen!"

Benutzeravatar
SvenT
Beiträge: 7507
Registriert: Sa 12. Mai 2012, 02:09

Re: The Alienist (Serienvariante vom Foreigner)

Beitrag von SvenT » Sa 16. Feb 2019, 20:05

Ist schon vorgemerkt!

Habe mich gerade sehr über David Warner in Folge fünf gefreut. Leider nur ein kurzer Gastauftritt. Sowieso erstaunlich, wen man da wieder sieht. Sean Young zum Beispiel habe ich ewig nicht gesehen. Michael Ironside auch nicht. Und so kann man munter weiter Namen nennen …

Benutzeravatar
SvenT
Beiträge: 7507
Registriert: Sa 12. Mai 2012, 02:09

Re: The Alienist (Serienvariante vom Foreigner)

Beitrag von SvenT » So 17. Feb 2019, 20:06

Durch.
Die zweite Hälfte der Serie ist dramaturgisch trotz einiger Ausreisser (warum können eigentlich alle immer in alle wichtigen Bauwerke New Yorks einfach so reinmarschieren? Warum nehmen die Helden zum Finale keine Verstärkung oder wenigstens Waffen mit?) um einiges stärker. Wenn Leute wie Altmeister John Sayles zur Feder greifen, bleibt kein Auge trocken und rabenschwarze Dialoge aus der Hölle erfreuen die Ohren.
Trotzdem ein durchwachsenes Vergnügen. Ich fühle mich ein wenig an die gänzlich anders gelagerte Serie "Penny Dreadful" erinnert, bei der Stärken und Schwächen ähnlich gelagert waren.

Kann mal ein Mod den Zusatz im Threadtitel entfernen?

Benutzeravatar
JimmyPage
Beiträge: 9961
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 17:02

Re: The Alienist (Serienvariante vom Foreigner)

Beitrag von JimmyPage » So 17. Feb 2019, 21:00

Das mit der fehlenden Verstärkung wird im Buch erklärt. Das Ende ist da auch um einiges besser.

Mir gefällt die erste Hälfte der Serie besser als die zweite Halbzeit.

Über eine Fortsetzung würde ich mich aber freuen.
äffle: "was isch groß?" - pferdle: "stuttgart!" - äffle: "was isch größer?" - pferdle: "der neckar!" - äffle: "und was isch am größten?" - pferdle: "hmm, spätzle und linsen!"

Benutzeravatar
Frau Stockl
Beiträge: 6010
Registriert: Di 25. Sep 2012, 09:44

Re: The Alienist (Serienvariante vom Foreigner)

Beitrag von Frau Stockl » Sa 23. Mai 2020, 20:20

"... und er sagt: Ich habe ihre Tochter nicht angefasst. Ich noch spielen Klavier."

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag