Streaming - Pro/Contra?

Auf der Suche nach der besten Literaturverfilmung oder dem männlichsten Schauspieler?
Antworten
Benutzeravatar
Savior
Beiträge: 9207
Registriert: Do 10. Mai 2012, 03:29
Kontaktdaten:

Beitrag von Savior » Do 11. Jan 2018, 20:18

Bald macht sowieso jeder Verleih sein eigenes Portal auf, zerstört damit den "Trend" und ihr könnt Euch gegenseitig auf die Schultern klopfen. :D

Benutzeravatar
SvenT
Beiträge: 6162
Registriert: Sa 12. Mai 2012, 02:09

Beitrag von SvenT » Do 11. Jan 2018, 20:22

Ganz schön wirr hier. Das Kino ist immer scheisser geworden, weil die Konzerne immer mehr Kohle mit immer größeren Blockbustern machen wollen. Jetzt gibt es billige Independents und fettes Multiplexkino, der Bereich dazwischen ist immer mehr geschrumpft. Daraufhin sind die Kreativen zu HBO und Co. gegangen und haben lieber TV gemacht, weil da mehr möglich ist.
Jetzt den Streamingdiensten, oder noch wirrer, den TV-Serien schlechthin den schwarzen Peter zuzuschieben ist einfach mal :lol: :lol: :lol: :lol:

Benutzeravatar
Don Kolleone
Beiträge: 2146
Registriert: Do 17. Sep 2015, 08:02
Wohnort: Rheinländer raus!

Beitrag von Don Kolleone » Do 11. Jan 2018, 20:44

Die Penner von Netflix habens echt geschafft, daß ich gestern nach dem alljährlichen Probemonat verlängert habe. Nur weil The People vs. OJ Simpson noch nicht durch und ich davon einigernaßen angefixt war. Hatte eigentlich schon gekündigt, da der Content dort sonst ziemlich mau ist (die paar interessanten Sachen wurden in den letzten Wochen bereits alle "weggeguckt"). Bleibt nur noch der Wheelman.
Schön bunt isses im Licht und schön düster wenns dunkel ist. (Greebo)

Benutzeravatar
Thorsten Hanisch
Moderator
Beiträge: 19347
Registriert: Mo 7. Mai 2012, 20:18
Kontaktdaten:

Beitrag von Thorsten Hanisch » Fr 12. Jan 2018, 09:53

SvenT hat geschrieben:Das Kino ist immer scheisser geworden, weil die Konzerne immer mehr Kohle mit immer größeren Blockbustern machen wollen.
Einen ähnlichen Kurs hat Netflix mit BRIGHT ja jetzt auch eingeschlagen.
SvenT hat geschrieben:Daraufhin sind die Kreativen zu HBO und Co. gegangen und haben lieber TV gemacht
Ja, klar, aber das Argument "Qualitätsfernsehen" zieht mittlerweile auch nicht mehr so richtig. Der Kackeberg wird immer größer und größer, aber es wird ohne Differenzierung geguckt und geguckt, was der Algorithmus vorgibt.

Einer der beiden Netflix-Bosse hatte letztes Jahr in nem Interview mal ne sehr vielsagende Aussage gemacht:

"Der größte Feind von Netflix ist der Schlaf".

Benutzeravatar
SvenT
Beiträge: 6162
Registriert: Sa 12. Mai 2012, 02:09

Beitrag von SvenT » Fr 12. Jan 2018, 10:01

Früher gab es aber weniger gute Serien und die Leute haben geguckt, was in der Fernsehzeitschrift stand.

Ich kann ja die Abneigung gegenüber Netflix verstehen, aber so zu tun, als wären früher bessere Zeiten gewesen ist auch Quatsch.

Benutzeravatar
Thorsten Hanisch
Moderator
Beiträge: 19347
Registriert: Mo 7. Mai 2012, 20:18
Kontaktdaten:

Beitrag von Thorsten Hanisch » Fr 12. Jan 2018, 10:21

SvenT hat geschrieben:Früher gab es aber weniger gute Serien und die Leute haben geguckt, was in der Fernsehzeitschrift stand.
Früher wurde aber eine Folge pro Woche geguckt, heute ein-zwei Staffeln an nem Wochenende! :P

Nutze übrigens ebenfalls Streaming-Dienste, so isses ja auch wieder nicht, nur ist die anfängliche Begeisterung ziemlich schnell abgeflaut.

Pow Wow
Beiträge: 1056
Registriert: Do 24. Mai 2012, 14:28

Beitrag von Pow Wow » Fr 12. Jan 2018, 10:30

Im Grunde was Yuki sagt.

Ich sehe irgendwie das Problem nicht. Kann ja jeder schauen was er will und Netflix hat schon einen Berg an tollen Serien und Inhalten. Man kommt halt nicht hinterher, weil es schon sehr viel Sehenswertes gibt, wenn man denn an TV interessiert ist, denn da hat Julio recht, ist in erster Linie für TV-Junkies was. Filme können aber auch toll sein: Okja, 1922, Wheelman. Dass die nicht ins Kino kommen - schade, aber auch kein Weltuntergang für mich. Wenn ich bedenke wie ich einiger meiner Lieblingsfilme zum ersten Mal gesehen habe (Teils auf 4:3 s/w-Röhre von 37cm, oder geschnitten, pan & gescannt, schlecht synchronisiert) ist selbst ein Handybildschirm ein Fortschritt.

Dazu noch Inhalte und Serien aus Korea, Italien, Frankreich etc. pp. - es ist echt eine worldwide Schatzgrube. Ich hoffe die haben noch lange genug Kohle, die sie zum Fenster rausschmeißen können. Irgendwann halt wahrscheinlich nicht mehr, aber jede Party ist mal vorbei.

Habe aber auch noch Prime & SkyTicket :D Nutze alle drei, aber Netflix ist insgesamt durchaus sorgfältiger kuratiert als die beiden. Hulu hätte ich auch noch gerne. Ich denke wenn die Leute sagen ich schau Netflix ist das eher so, wie man früher gesagt hat, ich schaue TV. Denn ein bisschen ist Netflix synonym für Streaming wie Tempo für Taschentücher zum Beispiel. Ich sag' auch eher ich schaue Netflix und meine damit einfach auch Sky oder Prime...

Na ja, egal. Für mich ist's aktuell halt ein Schlaraffenland.
Savior hat geschrieben:Bald macht sowieso jeder Verleih sein eigenes Portal auf, zerstört damit den "Trend" und ihr könnt Euch gegenseitig auf die Schultern klopfen.
Ja, das könnte ich mir auch vorstellen. Dann gibt's irgendwann too much und dann wird wieder konsolidiert.

Benutzeravatar
Sylvio Constabel
Beiträge: 12878
Registriert: Mo 11. Jun 2012, 15:34

Beitrag von Sylvio Constabel » Fr 12. Jan 2018, 11:57

Julio Sacchi hat geschrieben: Was ich auch interessant finde: Leute sagen ja wirklich "Heute gehts auf Couch und dann Netflix".
Hö? Das ist aber anders konnotiert.
Ist das die mit dem "Babe" aus Deiner Signatur?

Benutzeravatar
Julio Sacchi
Beiträge: 21021
Registriert: Do 10. Mai 2012, 17:52

Beitrag von Julio Sacchi » Fr 12. Jan 2018, 12:07

Nämlich?

Benutzeravatar
Jaan
Beiträge: 822
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 13:21
Wohnort: am Rhein

Beitrag von Jaan » Fr 12. Jan 2018, 12:16

»Most of the movies I like depict horrible acts of violence. If you're gonna watch a non-violent movie you might as well read a fucking book.« - ContraPoints

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag