Streaming - Pro/Contra?

Auf der Suche nach der besten Literaturverfilmung oder dem männlichsten Schauspieler?
Antworten
Benutzeravatar
Joachim Bauer
Beiträge: 6643
Registriert: Mi 20. Jun 2012, 21:12

Beitrag von Joachim Bauer » Sa 13. Jan 2018, 14:38

Na, wenn Ihr beide das toll findet mit Sicherheit ein Warnzeichen Genkiller Deluxe.

Benutzeravatar
Julio Sacchi
Beiträge: 21101
Registriert: Do 10. Mai 2012, 17:52

Beitrag von Julio Sacchi » Sa 13. Jan 2018, 14:53

:D
Dassis der Stümper von Orkulus.

Benutzeravatar
Thorsten Hanisch
Moderator
Beiträge: 19473
Registriert: Mo 7. Mai 2012, 20:18
Kontaktdaten:

Beitrag von Thorsten Hanisch » Sa 13. Jan 2018, 23:45

SvenT hat geschrieben:Thorsten als Ösi-Fan sollte eh nix auf Netflix kommen lassen. Was da an Humorperlen in den letzten Monaten online gegangen ist, ist schon aller Ehren wert. Die reinste Hofbildstelle …
Jaja, weiß ja, dass das alles Vorteile hat.

Hab aber einfach ne implantierte Abneigung gegen Konzerne, die die Weltherrschaft anstreben.

Benutzeravatar
Thorsten Hanisch
Moderator
Beiträge: 19473
Registriert: Mo 7. Mai 2012, 20:18
Kontaktdaten:

Beitrag von Thorsten Hanisch » Fr 19. Jan 2018, 20:37

Amazon Prime will's jetzt Netflix gleichtun und zukünftig dicke Filme mit einem Budget ab 50 Mio aufwärts produzieren, dafür mehr auf billigere Indies verzichten.

Ich seh da folgende Pointe im Anrollen: In fünf Jahren werden die Streamer wohl das gleiche Gülle-Programm wie die Multiplexe anbieten. :D

Benutzeravatar
Bewitched240
Beiträge: 5550
Registriert: Di 29. Mai 2012, 00:15

Beitrag von Bewitched240 » Fr 19. Jan 2018, 20:38

Hätte ich jetzt niemals damit gerechnet. :lol:

Benutzeravatar
SvenT
Beiträge: 6302
Registriert: Sa 12. Mai 2012, 02:09

Beitrag von SvenT » Fr 19. Jan 2018, 21:05

Na gut, das ist aber schon klar, seitdem es Streaming-Plattformen gibt.
Jetzt ist halt eine recht spannende Findungszeit, in der noch viel ausprobiert wird. In drei bis fünf Jahren war es das dann.
Bei dem Wettbewerb hat Amazon jetzt natürlich einen Vorteil. Sie haben auch noch andere Geschäftsfelder. Da tut es nicht so weh, wenn man mal ein paar Jahre reinbuttern muss. Netflix ist hingegen zum schnellen Erfolg verdammt.

Benutzeravatar
Bewitched240
Beiträge: 5550
Registriert: Di 29. Mai 2012, 00:15

Beitrag von Bewitched240 » Fr 19. Jan 2018, 21:26

Wieso sollte ich dann jetzt die Streamingplattformen unterstützen, wenn ich weiß, wie's ablaufen wird?

Benutzeravatar
SvenT
Beiträge: 6302
Registriert: Sa 12. Mai 2012, 02:09

Beitrag von SvenT » Fr 19. Jan 2018, 21:54

Noch gehts doch. Ich bin aber eh Kunde auf Abruf. Wenn es sich nicht mehr lohnt, bin ich weg.

Benutzeravatar
Thorsten Hanisch
Moderator
Beiträge: 19473
Registriert: Mo 7. Mai 2012, 20:18
Kontaktdaten:

Beitrag von Thorsten Hanisch » Fr 19. Jan 2018, 22:40

SvenT hat geschrieben:Na gut, das ist aber schon klar, seitdem es Streaming-Plattformen gibt.
Naaa jaaa, Dir und mir vielleicht, aber Netflix & Co. wurden vielerorten zu absoluten Heilbringern verklärt.

Ich will Streaming aber echt nicht per se verdammen - bin verdammt gespannt auf das Projekt von Refn!

Nur bei den Großen hab ich das Gefühl, dass sich das Thema, zumindestens für Leute, denen nicht ganz egal ist, was geguckt wird, bald erledigt haben wird.

Benutzeravatar
SvenT
Beiträge: 6302
Registriert: Sa 12. Mai 2012, 02:09

Beitrag von SvenT » Sa 20. Jan 2018, 00:33

Das Problem sehe ich ganz woanders, nämlich darin, dass sich die Medienmacht bald nur noch von ein, zwei Konzernen geteilt wird. Piepegal, ob gestreamt, ins Kino gegangen oder der Film auf Scheibe geguckt wird. Nur noch ganz wenige Köpfe bestimmen, was produziert wird.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag