Das Festival des abseitigen Films

Die Filmtagebücher der Mitglieder.
Antworten
Benutzeravatar
H3LLXIII
Beiträge: 282
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 13:24
Wohnort: Würzburg
Kontaktdaten:

Re: Das Festival des abseitigen Films

Beitrag von H3LLXIII » Do 14. Nov 2019, 14:32

Rambo III
Schwächster Teil bisher. Anfang war recht gut und der hat schon ein paar deftige Momente, aber der Rest verschwimmt so im Nichts...
Jetzt wo ich alle drei Ur-Filme kenne, muss ich sagen, dass mir doch Teil 2 am besten gefallen hat. Der hatte ein cooles Setting und fühlte sich am rundesten an. Weiß aber noch nicht, ob ich mir die neueren Filme anschau.

6,5/10
Mein Blog über Filme, Reisen und allerlei anderen Zeitvertreib

https://frankonianzombie.wordpress.com

Benutzeravatar
H3LLXIII
Beiträge: 282
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 13:24
Wohnort: Würzburg
Kontaktdaten:

Re: Das Festival des abseitigen Films

Beitrag von H3LLXIII » Fr 15. Nov 2019, 21:45

The Cannibal Club
Der klang auf dem Papier wesentlich besser und verliert sich leider komplett in seiner lahmen Erzählweise. Erst die letzten zwanzig Minuten lassen sowas wie Spannung aufkommen, aber dann is es auch schon wieder rum. Schade!

5/10
Mein Blog über Filme, Reisen und allerlei anderen Zeitvertreib

https://frankonianzombie.wordpress.com

Benutzeravatar
H3LLXIII
Beiträge: 282
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 13:24
Wohnort: Würzburg
Kontaktdaten:

Re: Das Festival des abseitigen Films

Beitrag von H3LLXIII » Mo 18. Nov 2019, 13:11

Darling in the Franxx
Der Start mit der Anime-Serie von Trigger(u.a. "Kill la Kill") fiel mir nicht leicht. Auf der einen Seite war das alles sehr kurzweilig und erinnerte stark an "Evangelion", aber teilweise war mir das zu sehr abgekupfert. Außerdem war der extreme Fanservice-Einschlag zu Beginn sehr gewöhnungsbedürftig.
Aber nach und nach beweist die Serie eine große Eigenständigkeit und bietet über die vollen 24 Folgen eigentlich kaum eine Verschnaufpause. Auf Füller-Epsioden wird komplett verzichtet, hier geschieht alles aus einem Grund und wenn dieser auch erst nach einigen weiteren Folgen ersichtlich wird. Toll!
Vor allem das letzte Drittel wird nochmal richtig dramatisch, bietet aber sehr coole Actionsequenzen und eine tolle Auflösung der Geschichte. Auch auf die Hintergründe wird genug eingegangen.
Wie vom Studio gewohnt bekommt man in "Darling the Franxx" tolle Animationen und einen guten Detailgrad geboten. Auch auf zu offenslichtliche CGI-Effekte verzichtet man glücklicherweise bzw. hat diese gut versteckt.

8,5/10

Requiem for a Dream
Hab den Film schon länger mal auf dem Radar gehabt und ihn mir nun endlich mal angeschaut. Toll inszeniert is er, die Story ist übersichtlich aber gut erzählt. Optisch natürlich ein echter Hingucker, genauso wie Jennifer Connelly.

8/10
Mein Blog über Filme, Reisen und allerlei anderen Zeitvertreib

https://frankonianzombie.wordpress.com

Benutzeravatar
H3LLXIII
Beiträge: 282
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 13:24
Wohnort: Würzburg
Kontaktdaten:

Re: Das Festival des abseitigen Films

Beitrag von H3LLXIII » Mi 20. Nov 2019, 21:17

Burning
Nach „Parasite“ das zweite richtige Brett aus Korea in diesem Jahr. Wow! Ähnlich wie das eben erwähnte Werk wirkt der lange nach und wird von Minute zu Minute besser.

9/10

Wir
Sehr cool inszeniert, macht Spaß. Toll gefilmt, geil war auch der Soundtrack. Das Ende war ein bißchen arg vorhersehbar, aber das hat den Filmgenuss nicht geschmälert.

8,5/10
Mein Blog über Filme, Reisen und allerlei anderen Zeitvertreib

https://frankonianzombie.wordpress.com

Benutzeravatar
H3LLXIII
Beiträge: 282
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 13:24
Wohnort: Würzburg
Kontaktdaten:

Re: Das Festival des abseitigen Films

Beitrag von H3LLXIII » Fr 22. Nov 2019, 21:24

Otto - Der Film
Der ist schon sehr spaßig, auch wenn er häufig nur eine reine Sketch-Parade aus Ottos Programm ist. Mag ich.

7/10

Otto - Der neue Film
Der ist leider sehr schlecht gealtert und teilweise über-albern. Tut teilweise schon weh. Und die Amboss-Alte nervt einfach nur...

5/10

The Forest of Love
Sion Sonos neuester Film ist definitiv auch einer seiner schwächsten. Der Film fängt zwar interessant an, aber vegetiert dann eine Stunde lang so vor sich hin und verliert sich in allerlei Widerwärtigkeiten von Murata-san. Das ist häufig sehr unangenehm anzuschauen und erinnerte mich an Miikes „Visitor Q“.
Wenigstens das Ende ist dann wieder ein Stückchen interessanter, aber wenig überraschend. Das kann Sono besser...

6/10
Mein Blog über Filme, Reisen und allerlei anderen Zeitvertreib

https://frankonianzombie.wordpress.com

Benutzeravatar
H3LLXIII
Beiträge: 282
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 13:24
Wohnort: Würzburg
Kontaktdaten:

Re: Das Festival des abseitigen Films

Beitrag von H3LLXIII » So 24. Nov 2019, 13:42

Hellboy - Call of Darkness
Was war denn das für ein Krampf?!? Unaustehlich und im Vergleich zu den anderen Verfilmungen Grütze deluxe. Ich mag Mike Mignolas Hellboy-Sachen schon sehr, aber das sah aus wie ein Fanfilm, den ein paar Cosplayer im Rahmen der Comic Con im Park gedreht haben.

3/10

Inflatable Sex Doll of the Wastelands
Film 1 in REMs neuer Pink-Collection und leider sehr, sehr lahm. Zwar hat die Geschichte ein paar schön-skurrile Figuren und Einfälle, aber schon der schwierige Einstieg mit kryptischen Szenen und dudeliger Jazz-Musik macht klar, was einen da die nächsten 80 Minuten erwartet...dann lieber "The Glamorous Life of Sachiko Hanai" mit Bushs Finger und Schusswunden im Kopf.

4/10
Mein Blog über Filme, Reisen und allerlei anderen Zeitvertreib

https://frankonianzombie.wordpress.com

Benutzeravatar
H3LLXIII
Beiträge: 282
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 13:24
Wohnort: Würzburg
Kontaktdaten:

Re: Das Festival des abseitigen Films

Beitrag von H3LLXIII » So 24. Nov 2019, 17:42

Otto - Der Außerfriesische
Naja...hatte ich auch ein bißchen besser in Erinnerung. Die ganzen Cameos waren ganz lustig, aber der Favorit bleibt für mich Teil 1.

6/10
Mein Blog über Filme, Reisen und allerlei anderen Zeitvertreib

https://frankonianzombie.wordpress.com

Benutzeravatar
H3LLXIII
Beiträge: 282
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 13:24
Wohnort: Würzburg
Kontaktdaten:

Re: Das Festival des abseitigen Films

Beitrag von H3LLXIII » Di 26. Nov 2019, 20:44

Bodies at Rest
Etwas zahmer Actioner aus Hong Kong vom "Stirb Langsam 2"-Regisseur. Nicht schlecht, auch nicht herausragend. Kann man gut wegschauen.

7/10

Prospect
Ziemlich cooler SciFi-Streifen mit einer sehr nüchternen und realistischen Inszenierung. Hat mir sehr gut gefallen. Ich mag Pedro Pascal und seine Art zu schauspielern. Aber auch Sophie Thatcher hat das echt cool gemacht.

8/10

Gushing Prayer
Film Nr.2 aus der Pink-Box von REM. Der ist noch wirrer als der andere Titel und zudem wesentlich politischer. Aber irgendwie war auch der mir viel zu drüber und schwurbelig. Die Hauptakteurin war auch viel zu dramatisch...die hatte einfach nen Knall.

5/10
Mein Blog über Filme, Reisen und allerlei anderen Zeitvertreib

https://frankonianzombie.wordpress.com

Benutzeravatar
H3LLXIII
Beiträge: 282
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 13:24
Wohnort: Würzburg
Kontaktdaten:

Re: Das Festival des abseitigen Films

Beitrag von H3LLXIII » So 1. Dez 2019, 22:45

Der Große Krieg der Planeten
SciFi-Filme aus dem Japan der 70er gehen immer. Auch der hier macht teilweise echt Spaß, hat aber eine ultra-lange Einleitung bis es endlich mal ins Weltall geht.
Was folgt sind Ufos mit fürchterlichen Laserschuss-Geräuschen, gefangene Erdendamen im knappen Lederoutfit und ein Überbleibsel vom Planet der Affen, der sich anscheinend auf die Venus verirrt hat. Verrückt!

7/10

The Wicker Man
Von dem Film las ich häufiger im Zusammenhang mit „Midsommar“ und da mir dieser so gut gefallen hat, wollt ich mir den natürlich auch mal anschauen.
Gesehen hab ich den Kinocut und bin recht angetan. Atmosphärisch ziemlich dicht, auch wenn er oft eher lustig und skurril als gruselig wirkt. Vor allem die Gesangseinlagen zu Beginn waren schon recht schräg und haben mich an Monty Python erinnert.

8/10
Mein Blog über Filme, Reisen und allerlei anderen Zeitvertreib

https://frankonianzombie.wordpress.com

Benutzeravatar
H3LLXIII
Beiträge: 282
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 13:24
Wohnort: Würzburg
Kontaktdaten:

Re: Das Festival des abseitigen Films

Beitrag von H3LLXIII » So 8. Dez 2019, 20:16

She‘s just a Shadow
Schick gefilmt und knallbunt inszeniert, aber leider mit einem sehr mauen Cast besetzt. Auch die Story selber ist dank einiger dämlicher Entscheidungen nicht wirklich der Rede wert. Die meisten Punkte gibt es hier für die Optik...

5/10
Mein Blog über Filme, Reisen und allerlei anderen Zeitvertreib

https://frankonianzombie.wordpress.com

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag