Der wichtige "Welche BD/DVD/LD/VHS habt ihr gekauft"-Thread

Alles über Blu-ray, DVD, Laserdisc & VHS - Ankündigungen, Details & Schnäppchen.

Beitragvon JimmyPage » Mo 5. Feb 2018, 08:42

Okay :lol:
äffle: "was isch groß?" - pferdle: "stuttgart!" - äffle: "was isch größer?" - pferdle: "der neckar!" - äffle: "und was isch am größten?" - pferdle: "hmm, spätzle und linsen!"
Benutzeravatar
JimmyPage
 
Beiträge: 5092
Registriert: 03.09.2012

Beitragvon Frau Stockl » Di 13. Feb 2018, 13:13

Ein Adkins-Quadruple für die Herzdame.
BOYKA - UNDISPUTED IV, HARD TARGET 2, SAVAGE DOG und ELIMINATORS.
Zu morgen.
Und ich hoffe, sie beeilen sich mit dem "Erwachsenen"-Versand, weil die sollen auch für morgen sein und übermorgen fahr ich eh in Urlaub.
Leider alles deutsche VÖs, da teilweise auch nur bei uns als Blu-ray erschienen.

Als Reserve, falls Adkins schlappmacht und ausfällt:
1.jpg


Und für mich u.a.:
1.jpg
2.jpg
3.jpg
Without false modesty, I think i would have been considerably better in ROSEMARYS BABY than Cassavetes. (Robert Wagner.)
Benutzeravatar
Frau Stockl
 
Beiträge: 2329
Registriert: 25.09.2012

Beitragvon Sylvio Constabel » Di 13. Feb 2018, 16:24

Schrott.
Ist das die mit dem "Babe" aus Deiner Signatur?
Benutzeravatar
Sylvio Constabel
 
Beiträge: 11225
Registriert: 11.06.2012

Beitragvon Doctor Schnabel » Di 13. Feb 2018, 16:30

Die ersten zwei sehen interessant aus. Nr. 3 ist toll.

Nur schon Soundtrack und Tomas Milian geben mind. 7/10 :mrgreen:




Hätte ich mir aber die dt. Blu geholt da die dt. Synchro sicher besonders geil und kultig ist
Doctor Schnabel
 
Beiträge: 280
Registriert: 20.01.2018
Wohnort: Schweiz

Beitragvon JimmyPage » Di 13. Feb 2018, 17:22

Außer Savage Dog und Eliminators eine sehr gute Auswahl.
Navajo Joe müsste ich mal wieder in den Player werfen.
äffle: "was isch groß?" - pferdle: "stuttgart!" - äffle: "was isch größer?" - pferdle: "der neckar!" - äffle: "und was isch am größten?" - pferdle: "hmm, spätzle und linsen!"
Benutzeravatar
JimmyPage
 
Beiträge: 5092
Registriert: 03.09.2012

Beitragvon Frau Stockl » Di 13. Feb 2018, 20:16

Adkins geht immer.
Soviel weiss ich nun auch schon.
Bin mir nicht sicher, ob es da unbedingt auf die Qualität der Filme selber ankommt.
Das ist wie bei Anderen mit der alten schwedischen Bulette.

Wenn Statham nicht so faul wäre, hätte ich auch paar von dem bei.
Dem geht's noch zu gut.
Der muss noch nicht genug arbeiten.

----- Di 13. Feb 2018, 20:18 -----

Sylvio Constabel hat geschrieben:Schrott.


Um der Wahrheit die Ehre zu geben:
Wegen CHIPS hat ich kurz überlegt.
Without false modesty, I think i would have been considerably better in ROSEMARYS BABY than Cassavetes. (Robert Wagner.)
Benutzeravatar
Frau Stockl
 
Beiträge: 2329
Registriert: 25.09.2012

Beitragvon Joachim Bauer » Di 13. Feb 2018, 22:41

Die Western sind natürlich kein Schrott. "Kopfgeld: Ein Dollar" mit dem jungen Burt Reynolds selbstverständlich toll.
Benutzeravatar
Joachim Bauer
 
Beiträge: 6206
Registriert: 20.06.2012

Beitragvon Frau Stockl » Di 13. Feb 2018, 23:29

NAVAJO JOE auch der einzige meiner Drei, den ich kenne.
Und mit voller Absicht geholt habe.
Gibt auch paar schöne Anekdoten in Reynolds Memoiren "But Enough About Me".
Sowieso grundsympathischer Kerl, scheint mir.
Without false modesty, I think i would have been considerably better in ROSEMARYS BABY than Cassavetes. (Robert Wagner.)
Benutzeravatar
Frau Stockl
 
Beiträge: 2329
Registriert: 25.09.2012

Beitragvon SvenT » Di 13. Feb 2018, 23:38

Ich erinnere mich an kaum noch was aus "Navajo Joe", ausser der guten Kameraarbeit und dass ich mich nicht gelangweilt habe. Jimmy, mach die Spätzle heiß, ich guck mit.
Benutzeravatar
SvenT
 
Beiträge: 5649
Registriert: 12.05.2012

Beitragvon Joachim Bauer » Mi 14. Feb 2018, 00:07

Erst vor kurzem auf Arte - glaub ich - gesehen. Tolle Kameraarbeit und Fotographie und Antagonisten, die als vermeintlich Unterdrückte gegen die gesellschaftliche Ordnung aufbegehren und dabei jedes Maß und sich in Gewalt verlieren. Dazu ein unwirklich erscheinender, auch von der Kamera abseits der Actionszenen kaum näher betrachteter und charakterisierter Antagonist, der ebenso grausam zurückschlägt. Corbucci legte hier noch nicht die Klasse späterer Werke an den Tag und setzt in jedem Maß auf Übertreibung, eine unterhaltsame Räuberpistole eben. Die Musik von Morricone scheint hier übrigens nur aus einem Thema zu bestehen; irgendwie ist mir nur der Titeltrack aufgefallen.
Benutzeravatar
Joachim Bauer
 
Beiträge: 6206
Registriert: 20.06.2012

VorherigeNächste

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Autor

Zurück zu Medien des Films

Wer ist online?

Mitglieder: Google [Bot]

cron